Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Mitarbeit in der Einzelfallhilfe

IKEM, die städtische Informations- und Koordinationsstelle für ehrenamtliche Mitarbeit, bietet wieder einen kostenlosen Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Mitarbeit in der Einzelfallhilfe an.

An acht Abenden können sich Interessierte, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, auf ihre Arbeit vorbereiten. Es geht um ehrenamtliche Hilfe und Begleitung von Familien mit Kindern in schwierigen Lebenssituationen, zum Beispiel durch Hausaufgabenhilfe, Hilfestellung bei Behördengängen und ähnliches.

Ehrenamtlich für die Stadt Hannover Tätige werden durch qualifizierte, städtische Mitarbeiter fachlich begleitet und unterstützt. Gesprächsgruppen und Fortbildungen werden angeboten, Zertifikate erstellt.

Der Kurs findet vom 11. Oktober bis 29. November donnerstags von 17:30 bis 19:30 Uhr statt. Es sind noch begrenzt Plätze frei.

Anmeldung bei Ute Lehmann-Schreiber (Telefon 0511-168 41 572 oder per E-Mail unter IKEM@hannover-stadt.de).

 

Advertisements

Hannover sucht Familien für Bereitschaftspflege

Der Fachbereich Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover sucht für die Bereitschaftspflege dringend Familien aus dem Stadtgebiet oder dem Umland.

Die Familien sollten bereit sein, Kinder vom Säuglingsalter bis zum Alter von zehn Jahren aus Notsituationen für einen befristeten Zeitraum aufzunehmen.

Die Stadt bietet dazu Schulung, Beratung, Supervision und auch eine finanzielle Aufwandsentschädigung.

Informationen erhalten Interessierte unter den Telefonnummern

0511-168 40 272 oder 0511-168 48 912

 

Die Nummer gegen Kummer

An 79 Standorten in ganz Deutschland gibt es „Beratungstelefone“ für Kinder und Jugendliche. In Hannover –  so wie auch an anderen Orten – wird dieser wichtige Service vom Kinderschutzbund angeboten. Hier wurden im vergangenen Jahr fast 13.500 Anrufe gezählt. Im Schnitt gibt es also jeden Tag 36 Anrufe von Hilfe suchenden Kindern und Jugendlichen allein im Raum Hannover.

Das Kinderschutz-Zentrum Hannover benötigt für dieses Beratungsangebot dringend weitere Mitarbeiter. Sie erhalten für ihre Aufgabe eine 100 Stunden umfassende Ausbildung.

Hätten Sie Interesse, Kinder und Jugendliche am Telefon zu beraten?
Dann wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:

Kinderschutz-Zentrum Hannover
Petra Lorenz
Koordinatorin Kinder- und Jugendtelefon
T (0511) 374 34 78
lorenz@ksz-hannover.de

Weitere Informationen über die Sorgentelefone für Kinder und Jugendliche finden Sie unter www.nummergegenkummer.de

 

Zum Ewigkeitssonntag

O wie lieb ich die Sachen,
Die mit mir spielen!
O wie bunt sind die Kinder,
Die mit mir fliegen!

Sie scheinen mich zu hüten,
Und geben Süßes.
Ich sehe, daß ich glänze,
Und habe Flügel.

Aus „Erscheinung“ von Friedrich Schlegel, der 1772 in Hannover geboren wurde und auch einige Zeit in unserem Pattensen gelebt hat.

Der Bus kommt

Der „Free Speech Bus“ ist jetzt auch in Deutschland unterwegs. Seit einigen Tagen reist der hier so genannte „Bus der Meinungsfreiheit“ nach dem Motto „10 Tage 10 Städte für Ehe und Familie“ durch die Lande. Bisher war er in München, Stuttgart, Karlsruhe und Wiesbaden zu Gast. Morgen wird er in Köln Station machen und dann nach Düsseldorf weiterreisen. Am Dienstag, den 12. September, können Sie den „Bus der Meinungsfreiheit“ ab 15 Uhr in Hannover am Trammplatz besuchen.

Was es mit dieser Tour genauer auf sich hat, lesen Sie HIER.

Wenn Kinder und Familie für Sie wichtige Themen sind und wenn Sie etwas für die Freiheit der Meinungsäußerung in unserem Land tun mögen: Vielleicht haben Sie ja Zeit, sich die Aktion anzusehen.

Ausflugs-Tip für die Osterferien

Falls Sie in der Nähe von Hannover wohnen oder irgendwann einmal in unserer Gegend zu Besuch sein sollten: Auf dem Gebiet der Kleinstadt Pattensen, zu der auch das Dorf gehört, in dem ich lebe, liegt ein hübsches kleines romantisches Schloß. Die Marienburg wurde im 19. Jahrhundert im Auftrag König Georgs V. von Hannover im neo-gotischen Stil erbaut. Benannt wurde dieses Schloß nach Marie, der Ehefrau des Königs, der dieser das Schloß zum Geburtstag schenkte.

Interessante Zeiten waren das, in denen die Architekten die Gotik wiederentdeckten, in Deutschland Romantiker lebten, Hannover einen eigenen König hatte und es zum Geburtstag gelegentlich auch ein ganzes Schloß als Geschenk geben konnte. (Zugegeben: Gearbeitet hatten dafür natürlich andere. Aber hätten diese ihr Geld jemals in eine solche Verschwendung investiert und uns dieses märchenhafte Bauwerk hinterlassen?)

Die Luftaufnahme ist von Ralf Claus, das große Bild ist von Michael Gäbler. 

Mehr Informationen gibt es unter http://www.schloss-marienburg.de

Kinder- und Jugendtelefon Hannover sucht dringend ehrenamtliche Mitarbeiter

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die sich an das Kinder- und Jugendtelefon (KJT) Hannover wenden, ist seit Jahren ungebrochen hoch. Nur mit einer ausreichenden Zahl von ausgebildeten ehrenamtlichen Beraterinnen und Beratern kann dauerhaft gewährleistet werden, daß alle Mädchen und Jungen, die sich mit ihren Problemen und Fragen bei dem anonymen Sorgentelefon melden, verläßlich ein offenes Ohr finden. Das KJT Hannover ist mit rund 145.000 Anrufen seit seiner Gründung vor zehn Jahren eins der am stärksten frequentierten bundesweit.

„Und wir brauchen dringend Hilfe, um helfen zu können! Es wäre schlimm, wenn wir nicht da sein könnten, wenn wir gebraucht werden“, sagt Petra Lorenz, Koordinatorin des Kinder- und Jugendtelefons Hannover. Deshalb verstärkt das KJT Hannover sein Beratungsteam und startet im April eine neue Ausbildungsgruppe.

Die Arbeit am Sorgentelefon startet mit der 100 Stunden umfassenden Ausbildung und wird durch die Hospitation bei erfahrenen KJT-Beraterinnen und -Beratern und regelmäßige Supervision ergänzt. Gesucht werden besonders Menschen mit pädagogischem Interesse und der Bereitschaft, sich auf Kinder und Jugendliche und ihre Alltagssorgen einzulassen. Für die anspruchsvolle Tätigkeit am KJT werden sie sorgfältig qualifiziert und erhalten nach erfolgreicher Ausbildung und der regelmäßigen Tätigkeit im KJT-Team ein Zertifikat.

Das Kinder- und Jugendtelefon Hannover ist ein Angebot des Kinderschutz-Zentrums Hannover in Zusammenarbeit mit „Nummer gegen Kummer e.V.“

Kontakt
Kinderschutz-Zentrum Hannover
Petra Lorenz
Koordinatorin Kinder- und Jugendtelefon
(0511) 374 34 78
lorenz@ksz-hannover.de

www.nummergegenkummer.de