Gesunde Ernährung in der Tagespflege

Am 13. Februar 2016 wird das Thema der gesunden Ernährung in unserem Seminar in Uetze behandelt werden. Hier schon einmal etwas zur Einstimmung:

Würden Sie freiwillig etwas essen, das so eine Zutatenliste trägt?!

Zutaten ohne

Ich muß Ihnen sagen: Es gibt Leute, die das sogar für Ihre Kinder kaufen! Kaum zu glauben, aber so ist es tatsächlich. Sie geben Ihren Kindern eine solche irrsinnige Menge an Chemie zu essen! Und das nicht nur gelegentlich und ausnahmsweise, sondern regelmäßig.

Was könnte es wohl sein? Darf man das tatsächlich als Nahrungsmittel verkaufen?

Advertisements

5 Gedanken zu „Gesunde Ernährung in der Tagespflege

    • Ja, das hätte ich auch gedacht. So richtig gesund kann so was nicht sein. Ziemlich viel Zucker. Und dann diese Farbstoffe. Irgend etwas Gelbliches oder Orangefarbenes scheint es zu sein.

      • Das „irgendwas gelbes“: Riboflavin ist der wissenschaftliche Name eines der B-Vitamine (ich vergesse immer welches, entweder B2 oder B6, das jedenfalls das in Milch vorkommt und sie so gesund macht). Da das genauso gesund aussieht, wie es ist, nämlich nach leckerem … quietschgelbem Textmarker, hat es auch eine Zulassung als Lebensmittelfarbstoff. Inklusive einer E-Nummer, auch wenn die nur noch selten – wie hier – aufgedruckt wird, weil alles das eine hat automatisch für Gift gehalten wird.
        Die Vitaminwirkung verliert es durch die Bezeichnung als Farbstoff natürlich nicht. Praktischerweise ist das eins der Vitamine, die man nicht überdosieren kann. Was zuviel ist, wird unverändert ausgeschieden. Ja, dann ist es immer noch farbig; und nein, es ist trotzdem nicht giftig.

        😛

        (Auch Thiamin ist eins der B-Vitamine, Tocopherol ist Vitamin E, E 300 ist Vitamin C, Ubiquinon ist Coenzym Q10. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren gelten, auch wenn sie alle eigene Namen haben, im allgemeinen nicht als ungesund. Daß jede Fettsäure und jedes Eiweiß mit dem Vornamen aufgeführt sind – übrigens 16 der 20 Eiweiße die wir natürlicherweise auch im Körper haben; und ich versuche anhand der Fette gerade zu raten welche Pflanzen da wohl drinstecken – Mais? – jeder Inhaltsstoff mit Vornamen, jedenfalls, ist engagiert, aber eigentlich nur nötig zu wissen für jemanden mit ganz bestimmten Stoffwechselstörungen. „Sugars“ bezeichnet hier alle Kohlenhydrate – wer genau hinschaut, sieht daß auch Stärke dazugehört. Zum halben Zuckeranteil. Die ist genaugenommen ja ein Mehrfachzucker. Was für uns essbar ist, besteht nun mal aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen – andere Nahrungsbausteine gibt es nicht, der Rest sind Spurenelemente, Vitamine und ähnliches. Ziemlich genau zu jeweils einem Drittel, der Kohlenhydratanteil ist hier also nicht (zu) hoch. Ballaststoffe sind übrigens auch Kohlenhydrate. Undsoweiterundsofort.
        Jedenfalls: ja, das sieht nach etwas essbarem aus, nur panikmachend geschrieben. Ja, das würde ich essen. )

  1. Ach je, igitt😖😝 ich weiß nicht wirklich was es ist? 🙂 Liest sich eher wie ein Beipackzettel aus meinem Medikamentenschrank;) es scheint recht flüssig zu sein, das seh ich auch so🤔..hm..?.. Appetit hab ich nicht wirklich drauf😊! Ich bin ganz gespannt auf die Auflösung???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s